Berlin, 24. Mai 2017

Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) begrüßt die heute vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) präsentierten Ergebnisse des „Innovationsforums Planungsbeschleunigung“.
 
Durch die Vorschläge sollen Planungs- und Genehmigungsverfahren für Infrastrukturprojekte grundsätzlich verkürzt werden, um die durch die Beiträge der Verkehrsnutzer und der Steuerzahler ausreichend aufgebrachten Finanzmittel zügig und bedarfsgerecht zu verbauen.

„Hierauf muss die Bundesregierung der nächsten Legislaturperiode aufbauen, indem sie schnell ein Planungsbeschleunigungsgesetz verabschiedet, so dass die Ergebnisse des Innovationsforums und damit die vordringlichen Projekte des Bundesverkehrswegeplans 2030 auch tatsächlich umgesetzt werden“, fordert Frank Huster, Hauptgeschäftsführer des DSLV.

„Um Planungs- und Bauzeiten deutlich zu verkürzen bedarf es aber nicht allein integrierter Genehmigungsprozesse, sondern auch Anreize für Ingenieure und Planungsexperten für die dringend erforderlichen Bauprojekte zu arbeiten“, so Huster abschließend.
 
 
Der DSLV vertritt als Spitzenorganisation die Speditions- und Logistikbranche sowie die Transportwirtschaft über alle Verkehrsträger hinweg (Straße, Schiene, See- und Binnenschifffahrt sowie Luftfracht), einschließlich der Organisation, Bereitstellung, Steuerung, Optimierung und Sicherung von Prozessen der Güterströme entlang der Lieferkette. Der DSLV repräsentiert über seine 16 Landesverbände etwa 3.000 Unternehmen mit mehr als 540.000 Beschäftigten.

Typ Dokument (Download) Dateigröße
pdf DSLV begrüßt Planungsbeschleunigung 212,4 KB

Politik und Kommunikation

Jürgen Hasler

DSLV Deutscher Speditions- und Logistikverband e. V.
Unter den Linden 24 | Friedrichstraße 155-156
10117 Berlin

Telefon:+49 (0) 30 4050228-12
Telefax:+49 (0) 30 4050228-912
E-Mail:JHasler@dslv.spediteure.de
www.dslv.org