ADSp 2017:
Leitfaden Versicherungsschutz nach den ADSp 2017

In den ADSp 2017 wurden die Klauseln, die sich mit dem Thema Versicherung auseinandersetzen, teilweise überarbeitet. In einem Leitfaden erläutert der DSLV Inhalt und Funktionsweise dieser Klauseln und beschreibt insbesondere die Vorteile für jedes Speditionsunternehmen, wenn es für seine Kunden eine Transportversicherung besorgt....

[mehr]
Arbeits- und Sozialrecht:
DSLV-Leitfaden Auswirkungen des Mindestlohngesetzes auf Spedition und Logistik (Stand: Februar 2016)

Der DSLV hat den Leitfaden zum Mindestlohngesetz, der die rechtlichen und praktischen Auswirkungen der wichtigsten Regelungen des Gesetzes für Spedition und Logistik analysiert, nach einem Jahr überarbeitet und der aktuellen Gesetzeslage und Rechtsprechung angepasst. Ergänzungen sind insbesondere zu den Fragen erfolgt, welche Vergütungsbestandteile mindestlohnrelevant sind (Reisekosten, Bereitschaftszeiten) und welche Arbeitszeiten aufgezeichnet werden müssen. Die Handlungsempfehlungen zur Minimierung der Haftungsrisiken wurden aktualisiert. Ergänzt wurde das Kapitel „Risikovorsorge“, um den Unternehmen der Spedition und Logistik Möglichkeiten aufzuzeigen, sich gegen schwer kalkulierbare Risiken zu versichern....

[mehr]
Arbeits- und Sozialrecht:
Überblick zur Rechtslage bei der Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung
(Stand: Mai 2011)

Die vorliegende Darstellung der Rechtslage (Stand: Mai 2011) bietet einen Überblick über die Rechtslage in Abgrenzung zu rechtlich unzulässigen Handlungen für den Bereich der Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung im Speditions-, Transport- und Logistikgewerbe und dient als Nachschlagewerk, insbesondere für Wirtschaftsbeteiligte....

[mehr]
Aus- und Weiterbildung:
DSLV-Leitfaden „Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in Spedition und Logistik“
(Stand: Juli 2016)

Vierzig Jahre auf derselben Position im selben Unternehmen, das war einmal. Deshalb ist eines ganz wichtig, die neuesten Prozesse zu beherrschen und die aktuellen Entwicklungen zu kennen....

[mehr]
Betriebswirtschaft und Steuern:
Aufbewahrungs- und Verjährungsfristen
(Stand: Juli 2017)

Lieferscheine dürfen künftig mit dem Empfang bzw. Versand der inhaltsgleichen Rechnung vernichtet werden, sofern sie nicht als Buchungsbelege dienen....

[mehr]
Betriebswirtschaft und Steuern:
Speditionskooperationen in Deutschland
(Stand März 2017)

Die Datensammlung für die „Speditionskooperationen in Deutschland“ wurde im Februar 2017 abgeschlossen. Hinweise und Ergänzungen nimmt der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) jederzeit gerne entgegen und wird diese bei der nächsten Aktualisierung berücksichtigen....

[mehr]
DSLV-Broschüre - Lkw-Fahrverbote in Europa 2017

Der DSLV legt aktuell seine Veröffentlichung über Lkw-Fahrverbote in Europa im Jahr 2017 vor. Sie kann ab sofort als CD-ROM kostenpflichtig erworben werden....

[mehr]
DSLV-Mustervereinbarungen zum Mindestlohngesetz in englischer Sprache

Die Auftraggeberhaftung nach dem Mindestlohngesetz enthält für Spediteure ein hohes Haftungsrisiko für die von ihnen eingesetzten Transportunternehmen. Gerade im grenzüberschreitenden Verkehr sind oftmals internationale Partnerunternehmen im Einsatz für deutsche Logistiker. Mit dem Ziel, etwaige Risiken in den internationalen Vertragsbeziehungen einzuschränken, bietet der DSLV Mustervereinbarungen nun auch in englischer Sprache an....

[mehr]
EDV/IT:
DSLV-Arbeitspapier „RFID in Spedition und Logistik mit Schwerpunkt Sammelgutspedition“
(Stand: November 2003)

Seitdem große Handelsorganisationen auf der Suche nach weiteren Rationalisierungs- und Verbesserungspotenzialen RFID entdeckt haben, hat dieses Thema eine starke Dynamik erfahren....

[mehr]
EDV/IT:
DSLV-Marktübersicht Software für Spedition und Logistik
(Stand: Februar 2012)

Speditionsunternehmen setzen für viele Anwendungen Standardsoftware ein. Bei Neu- oder Ersatzinvestitionen stellt sich immer wieder die Frage nach einer Marktübersicht der Softwareanbieter und Kommunikationsdienstleister, die vor allem über ein Angebot für den Bereich Spedition und Transport verfügen. Der DSLV beobachtet den Markt für Speditionssoftware seit Ende der 80er Jahre. Die Ergebnisse werden im Abstand von zwei Jahren aktualisiert. Die Darstellung der Softwareprodukte ist bewusst knapp gehalten. Sie kann nur eine erste Orientierung geben. Weitere und detaillierte Informationen sind, bezogen auf den Anwendungsfall, direkt beim Anbieter einzuholen. Die Aufnahme in diese DSLV-Marktübersicht bedeutet keine Qualitätsbewertung der Produkte. Nur der Anwender kann die Angebote auf Grundlage seiner Anforderungen prüfen und bewerten....

[mehr]
EDV/IT:
DSLV-Marktübersicht „Standardformate für den elektronischen Datenaustausch“
(Stand: April 2011)

Für die Übertragung von Daten in Geschäftsprozessen der Supply Chain per EDI werden heute in der Regel die Standardformate gefordert: EANCOM, EDIFACT, EDIFOR, Odette oder XML. Der DSLV hat in einer Marktumfrage ermittelt, welche Standardformate die Softwarehäuser heute anbieten. Die Ergebnisse sind in einer Übersicht zusammengestellt....

[mehr]
EDV/IT:
DSLV-Übersicht elektronischer Marktplätze für Transport, Spedition und Logistik
(Stand: Mai 2012)

Nach der DSLV-Branchenerhebung 2010 (Zahlen-Daten-Fakten aus Spedition und Logistik 2010) nutzen 70 Prozent der Spediteure und Lagereibetriebe elektronische Transportmarktplätze, um Frachtraum einzukaufen, Transportkapazitäten anzubieten, an Ausschreibungen teilzunehmen oder auch als Transaktionsplattformen für geschlossene Benutzergruppen....

[mehr]
EDV/IT:
EDIFOR Electronic Data Interchange FORwarding

Ein weit verbreiteter internationaler Datenstandard für den Elektronischen Datenaustausch ist EDIFACT (Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Transport). Die Umsetzung von EDIFACT im Geschäftsverkehr wird durch branchenbezogene Nachrichtensubsets unterstützt. Diese Subsets sind nichts anderes als vereinfachte EDIFACT-Nachrichten, die nur die notwendigen Datensegmente und Datenelemente von branchentypischen Geschäftsprozessen beinhalten. EDIFOR wurde entwickelt von den Speditionsverbänden Deutschlands (DSLV, Bonn), Österreichs (ZV, Wien) und der Schweiz (SPEDLOGSWISS, Basel). Kooperationspartner für Entwicklung und Vertrieb ist GEFEG (Gesellschaft für den Elektronischen Geschäftsverkehr), Berlin....

[mehr]
EDV/IT:
Forschungsprojekt „Auswirkungen von IuK-Technologien für Logistikprozesse und die Verkehrswirtschaft“
(Stand: Juli 2006)

Wachsende Kundenanforderungen führten in den vergangenen Jahren in zahlreichen Unternehmen zu komplexeren Produkten, verkürzten Entwicklungszeiten und zusätzlichen Produktvarianten. Die Koordination der gesamten Supply Chain verursacht einen erheblichen planerischen Aufwand und hat weit reichende Auswirkungen auf die Logistikprozesse und die Verkehrswirtschaft....

[mehr]
EDV/IT:
Verfahrensbeschreibung logistischer Geschäftsprozesse
(Stand: Juni 2013)

Mit der Umsetzung des Supply Chain Managements verstärken Unternehmen und Verbände ihre Anstrengungen, Standards für die unternehmens- und branchenübergreifenden Geschäftsprozesse und Informationsflüsse zu entwickeln und anzuwenden. Die Veröffentlichung dieser Verfahrensbeschreibungen erfolgt in Form von Empfehlungen. Als schnelle Orientierungshilfe hält der DSLV ein Kompendium der Verfahrensbeschreibungen logistischer Geschäftsprozesse bereit....

[mehr]
Gefahrgutlogistik: DSLV-Leitfaden Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) (Stand: Mai 2017)

Die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) ersetzt die bisher geltenden Landesverordnungen über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (VAwS). Diese fußen zwar auf einer zwischen den Ländern abgestimmten Musterverordnung, haben sich aber im Laufe der Zeit in weiten Teilen auseinanderentwickelt. Die nun vorliegende AwSV konkretisiert die gesetzlichen Vorgaben der §§ 62 und 63 des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG). Im Wesentlichen werden dabei bereits nach Landesrecht bestehende Verpflichtungen von Anlagenbetreibern zum Schutz der Gewässer im Zusammenhang mit Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen vereinheitlicht....

[mehr]
Gefahrgutlogistik:
ADR 2017 - Die wichtigsten Änderungen der Vorschriften für die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße im Überblick
(Stand: Oktober 2016)

DSLV-Leitfaden gibt einen Überblick über das ADR 2017Das ADR 2017 tritt zum 1. Januar 2017 in Kraft. Der DSLV informiert vorab mit einem Leitfaden über die wesentlichen Änderungen.

...

[mehr]
Gefahrgutlogistik:
Beförderung von Feuerwerkskörpern auf der Straße
(Stand: September 2015)

Für die Beförderung von Feuerwerkskörpern stehen auch zum Jahreswechsel 2016/2017 keine Rechtsänderungen an. Hinweise zum Transportrecht von Feuerwerkskörpern gibt ein Leitfaden des DSLV....

[mehr]
Gefahrgutlogistik:
DSLV-Leitfaden Hinweise zur Umsetzung gesetzlicher Security-Bestimmungen bei Beförderung und Lagerung gefährlicher Güter und Stoffe
(Stand: Januar 2016)

Nach den Ereignissen vom 11. September 2001 hielt es die internationale Gesetzgebung für erforderlich, auch für den Transport gefährlicher Güter mit den Landverkehrsträgern Straße, Schiene und Binnenschifffahrt Maßnahmen zur Sicherung gegen mögliche terroristische Gefahren zu entwickeln....

[mehr]
Gefahrgutlogistik:
DSLV-Leitfaden Hinweise zur Umsetzung gesetzlicher Security-Bestimmungen bei Beförderung und Lagerung gefährlicher Güter und Stoffe
(Stand: Januar 2016)

Nach den Ereignissen vom 11. September 2001 hielt es die internationale Gesetzgebung für erforderlich, auch für den Transport gefährlicher Güter mit den Landverkehrsträgern Straße, Schiene und Binnenschifffahrt Maßnahmen zur Sicherung gegen mögliche terroristische Gefahren zu entwickeln....

[mehr]
Gefahrgutlogistik:
DSLV-Leitfaden „Lagerung verpackter gefährlicher Stoffe“
(Stand: Mai 2013)

Die gewerbliche Lagerhaltung ist Teil der umfangreichen Palette logistischer Dienstleistungen. Speziell an die Lagerung gefährlicher Stoffe stellen nicht nur Versicherer sowie Kunden aus Industrie und Handel hohe Anforderungen, insbesondere der Gesetzgeber hat ein dichtes, geradezu verwirrendes Netz aus Vorschriften gewoben....

[mehr]
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
BVL-DSLV-Leitfaden „Investition in Kommunikation“
(Stand: Oktober 2010)

Der Leitfaden richtet sich insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen und soll diesen konkrete Hilfe bei einer Reihe von Fragen bieten, wie etwa: 'Was sind die wesentlichen Werkzeuge einer erfolgreichen PR?' oder 'Welche Grundregeln muss ich im Umgang mit Journalisten beachten?'....

[mehr]
Seeverkehr:
IMO-Vorschriften zur Bestimmung der Bruttomasse von Frachtcontainern
(Stand: Februar 2015)

Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) und das Komitee Deutscher Seehafenspediteure im DSLV (KDS) haben ein gemeinsames Merkblatt 'Übersicht über die IMO-Vorschriften zur Bestimmung der Bruttomasse von Frachtcontainern' erstellt....

[mehr]
Straßengüterverkehr:
BASt Feldversuch Lang-Lkw
(Stand: September 2014)

Der Feldversuch mit Lang-Lkw verläuft laut Zwischenbericht der Bundesagentur für Straßenwesen (BASt) erfolgreich. Die Fahrzeuge fahren sicher und umweltfreundlich und verursachen keinen Verlagerungseffekt von der Schiene auf die Straße. Dies ist das Ergebnis des BASt-Zwischenberichts, der am 16. September 2014 vorgelegt wurde....

[mehr]
Straßengüterverkehr:
BMVI Handbuch "Schnittstelle Rampe – Gute Beispiele"
(Stand: Mai 2014)

Das Handbuch 'Schnittstelle Rampe – Gute Beispiele' wurde am 8. Mai 2014 im BMVI in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt. Es bildet den Abschluss der Maßnahme 'Optimierung der Abläufe an Verladerampen', die Teil des Aktionsplans Güterverkehr und Logistik ist. Neben dem Ministerium hat eine Reihe von Spitzenverbänden des Handels, der Industrie und der Speditions- und Logistikwirtschaft an dem Projekt mitgewirkt....

[mehr]
Straßengüterverkehr:
Checkliste mitzuführende Dokumente
(Stand: August 2014)

Vor Antritt jeder Fahrt sollten der Disponent und das Fahrpersonal überprüfen, ob die entsprechend des durchzuführenden Beförderungsauftrages im Güterkraftverkehr mitzuführenden Dokumente vollständig und gültig sind. Zu diesem Zweck kann die folgende Checkliste verwendet werden:...

[mehr]
Straßengüterverkehr:
IIN-Broschüre „Der Feldversuch Lang-Lkw – Eine Zwischenbilanz“
(Stand: Juni 2013)

In der neu erschienenen Broschüre 'Der Feldversucht Lang-Lkw / Eine Zwischenbilanz' fasst die Initiative für Innovative Nutzfahrzeuge (IIN) die bisherigen Ergebnisse des Versuchs zusammen....

[mehr]
Straßengüterverkehr:
IIN-Faktenpapier zum Feldversuch mit dem Lang-Lkw
(Stand: April 2011)

Die „Initiative für Innovative Nutzfahrzeuge“ (IIN), in der 18 namhafte Wirtschaftsverbände und Logistikunternehmen zusammenarbeiten, unterstützt geschlossen den geplanten Feldversuch zur Erprobung von Lang-Lkw....

[mehr]
Stückgutlogistik:
Produktionskosten im Stückgutmarkt in 2016
um 1,6 Prozent gestiegen
(Stand: Mai 2017)

Die Produktionskosten einer durchschnittlichen Sendung im Stückgutmarkt sind im Jahr 2016 um 1,6 Prozent gestiegen. Dieses Ergebnis weist die mittlerweile fünfte Erhebung des vom Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV) herausgegebenen Kostenindex Sammelgutspedition aus, der die Entwicklung der im Abwicklungsprozess einer Stückgutsendung relevanten Kostenarten als gewichteten Gesamtkostenindex im halbjährlichen Rhythmus abbildet. Als wesentliche Kostentreiber wurden die Personal- und Mautkosten identifiziert. Das Steinbeis Beratungszentrum Forwarding and Logistics Center (FORLOGIC) hat den Kostenindex Sammelgutspedition in Zusammenarbeit mit einem Arbeitskreis des DSLV entwickelt und wissenschaftlich begleitet. Der Bericht kann im Anhang als PDF-Datei heruntergeladen werden....

[mehr]
Umsatzsteuer:
Gelangensbestätigung - DSLV aktualisiert Handlungsempfehlungen
(Stand: Dezember 2013)

Der DSLV hat seine Handlungsempfehlungen zu den neuen Nachweispflichten bei innergemeinschaftlichen Lieferungen aktualisiert. Zudem hat er die häufigsten Fragen hierzu in einem Fragen- und Antwortenkatalog zusammengestellt....

[mehr]
Umwelt:
DSLV-Leitfaden Abfallrecht
(Stand: Juni 2016)

Die Verordnung über das Anzeige- und Erlaubnisverfahren für Sammler, Beförderer, Händler und Makler von Abfällen – Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV) – trat zum 1. Juni 2014 in Kraft. Mit der AbfAEV wurden Änderungen des untergesetzlichen Regelwerks zum Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) vorgenommen. So ersetzt die AbfAEV die Beförderungserlaubnisverordnung, die bislang lediglich die zulassungsrechtlichen Voraussetzungen für die Beförderung gefährlicher Abfälle regelte. Die neue AbfAEV präzisiert sowohl die nach dem KrWG geforderten materiellen Voraussetzungen der Zuverlässigkeit sowie der Sach- und Fachkunde als auch die Verfahrensregelungen zur Erlaubnis nach § 54 KrWG bei Beförderungen gefährlicher Abfälle und neuerdings auch zur Anzeige nach § 53 KrWG bei Beförderungen nicht gefährlicher Abfälle. Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) hat die rechtlichen Folgen für die Spedition in einem Leitfaden für seine Mitglieder zusammengefasst....

[mehr]
Umwelt:
DSLV-Leitfaden „Berechnung von Treibhausgasemissionen in Spedition und Logistik“
(Stand: März 2013)

Angesichts der steigenden Nachfrage nach belastbaren Aussagen über die vom Güterverkehr verursachten THG-Emissionen haben standardisierte Messverfahren eine zunehmend wachsende Bedeutung....

[mehr]
Umwelt:
DSLV-Studie zu Begriffsverständnis, Bedeutung und Verbreitung „Grüner Logistik“ in der Speditions- und Logistikbranche
(Stand: Januar 2010)

Der erste Schritt in Richtung einer ökologisch nachhaltigen Logistik beginnt bereits bei der ureigenen Aufgabe des Spediteurs....

[mehr]
Zollrecht:
DSLV-Leitfaden Der neue Unionszollkodex (UZK)
Auswirkungen auf Speditions- Logistikunternehmen
ab 1. Mai 2016 (Stand: April 2016)

Der DSLV veröffentlicht einen Leitfaden zum Unionszollkodex, der einen ersten Überblick über die wesentlichen Änderungen für Speditions- und Logistikunternehmen und geplante Überleitungs- und Umsetzungsmaßnahmen gibt. Der Leitfaden mit zahlreichen Hinweisen und Tipps zur Umsetzung der neuen Vorschriften wird laufend aktualisiert....

[mehr]